Investierst du in dich selbst, investierst du in deine Zukunft.

Ich bin mit relativ wenig Geld los, weil ich blöderweise auf den „Flug buchen“ Button gedrückt hatte, bevor ich richtig nachgedachte.  Yeah, um danach drauf zu kommen, dass das Konto die Reise nach Thailand  zwar hergibt, aber keine recht großen Sprünge damit möglich sein werden.

Ist natürlich ein beschissenes Gefühl, weil ich ja die Freilerner Theorie befürworte, und es nicht geht, dass man den Kindern „Bildung vorenthält“, indem man sich Eintritte in Tempel nicht leisten mag. Oder die Schnorchel Tour, wo sie doch ganz viel übers Meer, seine Bewohner, das Ökosystem und in weiterer Folge übers ganze Leben lernen würden. Zusätzlich natürlich das Schwimmen verbessern, die Kondition und auch die Grenzerfahrung, mitten im Meer ins Wasser zu gehen und zu schnorcheln. Womöglich mit dem Ziel, riesige Walhaie zu sehen.

Ich bin trotz des Wissens los, jedoch voller Vertrauen, dass das, was kommen wird, gut ist.

Daran gibt es nichts zu zweifeln. Egal, was kommt, es hat seine Berechtigung und darf als Lernprozess ohne Wertung gesehen werden. Es ist nicht gut oder schlecht. Es IST einfach. Auch etwas, wovon ich sehr überzeugt bin und mich es sehr glücklich macht, dieses Vertrauen, dieses Nicht-bewerten, meinen Kindern mitgeben zu dürfen.

Vorgestern hab ich mich spontan hinreißen lassen, und mir ein Coaching gegönnt. Klar, auch nicht einkalkuliert, schon gar nicht im Budget.

Es ging darum, wie wir dieses Freie Dasein auf Mutter Erde fortführen können, ohne ständig finanziell, aber auch emotional eingeengt zu sein. Ja, es gehört mehr zum Freisein dazu, als unendlich viele Kohle zu besitzen. Die ja letztendlich auch nur Energie ist.

Aber Sorgen und Nöte können Schwimmen. Früher mal hatten wir so nen coolen Spruch in der Schule: „Man kann Sorgen nicht in Alkohol ertränken, die können nämlich schwimmen“.

Auch wenn der Alkohol längst passé ist, Sorgen, Ängste und Nöte und auch die Depression, die mich manchmal heimsucht, die können alle „reisen“. Die sind voll arg, die bleiben nämlich nicht etwa im schönen Österreich, nein, die Biester kommen einfach mit.

Vielleicht erkennt man sie nicht gleich nach der Ankunft in einem fremden Land, aber leise, still und heimlich räuspern sie sich anfangs, um dann mit der gewohnten Heftigkeit zu zuschlagen. 😊

Wer also in erster Linie von zuhause weg will, um vor diesen Dingen zu fliehen, der sei hiermit gewarnt!

 

So hab ich jetzt also mein letztes Geld in ein Coaching gesteckt, was absolut gut und richtig war.

Am Emotionalen bin ich ja dran, jetzt kommt der finanzielle Teil. Wir haben mehrerer Produkte ausgetüftelt, an deren Umsetzung ich jetzt voller Freude und Elan arbeite. Ja, ich möchte dir  nämlich Mut machen, dich selbst zu hinterfragen, ob du auch tatsächlich genau das lebt, das du leben willst. Weil das für dein Glück nämlich unerlässlich ist.      Du kannst die Sau ja eine zeit lang einsperren, irgendwann mal muss sie dann aber doch wieder raus, sonst gehst du kaputt.

Gerade wenn wir dann selbst Mutter werden, sehen wir uns ganz stark mit unserer Vergangenheit konfrontiert. Unsere Kinder sind unser Spiegel, und für mich ist jedes Verhalten der Kinder eine unverblümte Reaktion auf uns Erwachsene.

Oft ist uns das gar nicht bewusst, aber unsere Kinder sind gnadenlos und wenn auch du manchmal herausfordernde Situationen meistern darfst, dann freu dich darüber, bei dir selbst nachsehen zu dürfen. Es ist meistens unser eigenes Thema, das da hochkommt. Umso schöner, wenn man bereit ist, in sich selbst zu investieren. Sei es durch  Kinesiologie, Cranio Sacral-Therapie, Psychotherapie, Coachings, aber auch so banale Dinge, mit denen ich immer wieder ein Thema hab: einfach mal zur Massage zu gehen.

Das was wir in uns selbst investieren, kommt doppelt, dreifach und 10-fach zurück.

Ich habe mich in den 8 Wochen hier in Thailand soviel weiterentwickelt, bekam so viele Themen aufgezeigt, die bei mir noch nicht geklärt sind. Wenn ich diese bearbeite, geht’s mir viel besser und ich bin ein Stück weit freier und glücklicher.

Alleine die Community hier in Thailand liefert ständig so viel Inspiration. Das ist unbezahlbar. Ich sag mal ganz brutal, ich liebe jede einzelne Person hier.  Ganz ehrlich!

Das heißt nicht, dass hier alles FriedeFreudeEierkuchen ist, sondern, dass ich mich und mein Verhalten sehr stark reflektiere. Wenn mir mal was nicht passt, so such ich bei mir.

Warum triggert mich das jetzt so stark. Warum regt mich das jetzt auf? Wenn da nicht bei mir ein Thema dazu wäre, würde es mir egal sein.

Ich könnte das Verhalten der anderen Person akzeptieren. Ich muss es nicht gut heißen, ganz klar. Aber ich könnte es akzeptieren, ohne mich aufzuregen. Denn wenn ich mich aufrege, wem schade ich letztendlich damit?

Ganz klar, nur mir selbst 😊 Und das ist völlig überflüssig…

Deswegen, investiere in dich selbst, auch wenn andere darin keinen Sinn erkennen. Es ist deins, und ich verspreche dir sogar, jeder einzelne Cent (oder Baht 🙂    ) bringt dich Stufe für Stufe weiter. Wohin des Weges? Das ist auch bei mir unklar, das macht aber nichts. Es ist gut, so wie es ist und das ist gut so.

Alles Liebe

Deine Kerstin

 

Nach oben

[sgmb id=“1″]

Danke fürs Teilen!

4 thoughts on “Investierst du in dich selbst, investierst du in deine Zukunft.

  1. Di says:

    Kerstin! Wunderbar!! Danke dafuer. Noch heute war ich am Zweifeln. Die Kohle geht weg wie warme Semmeln fuer solch ein Lebenstil. Und mein Mann sagt gelassen- und es kommt doppelt zurueck. Wir lernen, wir sind unterwegs, wir leben ein Leben was andere sich nur wuenschen. Da sass ich mit meiner Urangst- ohne Geld zu ueberleben. Jetzt Deine Worte. Ja, Du hast Recht. Ich muss in mich inverstieren. Anstatt rumzuknapsen und billige Herbergen finden und Schnaeppchen vergleichen. Das Leben ist jetzt und nicht morgen. Danke!

    • Kerstin says:

      Oh ja, das kenn ich. Mir gehts auch oft so. Und doch macht sich das investieren bezahlt. Ich wünsch euch dreien das Allerbeste und freu mich auf ein Wiedersehen. 🙂

  2. Was für eine wunderbare Entwicklung! Für uns alle war die gemeinsame Zeit in Thailand sehr transformierend und auch mich hat sie wieder ein ganzes Stück weiter in Richtung zu mir selbst katapultiert. Jeder/m sollte es möglich sein, den eigenen Weg zu gehen und das eigene Potential voll zuzulassen. <3

    • Kerstin says:

      Liebe Katharina, danke für deine Worte. Es war eine mega Bereicherung, euch kennengelernt zu haben und ich freu mich auf ein Wiedersehen. Irgendwo Irgendwann … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.