Glücklich zu sein ist eine bewusste Entscheidung

Ich behaupte mal ganz frech, glücklich sein ist bloß eine Entscheidung. In dem Moment, in dem ich eine bewusste Entscheidung treffe, fügt sich das letzte Puzzleteil im Universum und legt los. Das Universum – Gott – unsere Engel – Schöpfer – nenne es, wie du möchtest. Aber rede mit ihnen. Mach nicht immer alles mit dir selber aus, sondern erzähl ihnen deine Sorgen, aber ganz besonders auch deine Wünsche.

Auch wenn sie etwas utopisch klingen, wie mein letzter Wunsch. „Ich möchte im Sommer zusätzlich 1600€ verdienen, um die Flugtickets für den Herbst bezahlen zu können.“ Heute – 3!Tage später, hat sich dieser Wunsch bereits erfüllt. Weil ich alle Weichen auf Empfangen und Glücklichsein gestellt habe.

Ich liebe mich – meine Seele und meinen wunderbaren Körper, durch den meine Seele ihre Erfahrungen hier auf der Erde machen darf. Ich liebe mein Leben, meine Familie, meine Umgebung, meine Arbeit, mein Haus und meinen Garten. Ich liebe überhaupt alles, was in mein Leben kommt.

Aus einem einfachen Grund: Alles das, was ich nicht lieben würde – prallt an meinem Schutzkreis ab. Das kommt lediglich gefiltert zu mir und zieht mir damit nicht den Boden unter den Füßen weg. So kann ich die Dinge wunderschön sehen, also das Positive daran, auch wenn manche Dinge vielleicht nicht so rund laufen. Dingen, die nicht rund laufen, messe ich einfach nicht diese immense Bedeutung zu, wie den positiven Dingen, die ich in meinem Leben haben möchte. Außerdem mache ich (…ok fast) nur mehr Sachen, die ich wirklich machen will. Fast eben, weil es sich manchmal nicht vermeiden lässt, etwas zu tun, das einem widerstrebt. Allerdings ist das die Ausnahme und deswegen kann ich gut damit umgehen.

Einfach sein. Das Leben umarmen, sich selbst heiraten und SEIN.

Aber zuerst fängst du an, rauszufinden, was dir gut tut – richtig gut tut, deiner Seele und deinem Körper gut tut auf allen Ebenen. Ich dachte früher auch, dass mir „eine Stunde schwimmen“ gut tut. Wo der Geist dem Körper – trotz aller Erschöpfung – befohlen hat, „eine Stunde schwimmen“ zu gehen. Nix da, davon rede ich nicht. Finde raus, was dich auf allen Ebenen extrem glücklich macht. Und dann, mach mehr davon! Heute gehe ich auch eine Stunde schwimmen. Aber ich gehe, wenn ich Lust dazu habe und weil ich schwimmen gehen MÖCHTE. Nicht, weil mein Verstand sagt, ich bräuchte das, um abzunehmen oder für einen Ausgleich. Mit niemand anderen würden wir wohl so hart umgehen, wie mit uns selbst.

Finde raus, was du in deinem Leben haben möchtest. Wirklich haben möchtest!

Die meisten Menschen wissen nur, was sie alles nicht möchten. Oder was sie an sich selbst nicht mögen. Dreh doch mal den Spieß um, und schreibe dir 30 Dinge auf, die du magst. Dinge, die dir Freude bereiten und dich positiv stimmen. Das ist nicht nur der Jahresurlaub, in den du viel zu hohe Erwartungen reinsteckst, sondern das beginnt folgendermaßen:

  • den Sonnenuntergang bewusst genießen
  • gute Musik zu hören
  • einen langen Spaziergang machen
  • bei Sonnenschein mit dem Auto fahren, die Fenster offen und die Musik voll aufgedreht und laut mitsingen
  • mit den Kindern ein Buch lesen oder wild rumtanzen
  • meditieren
  • Yoga
  • Zärtlichkeiten
  • Küssen
  • Sport
  • an einem Wasserfall fahren und sich von ihm alle Sorgen abwaschen lassen
  • schwimmen im eiskalten See
  • ein Waldbad nehmen
  • ausgehen und tanzen bis in die Morgenstunden
  • Zweisamkeit genießen
  • im Regen laufen gehen und sich vom Wind alle Schwere wegwehen lassen
  • wieder Kind sein und ausgelassen herumlaufen
  • Menschen treffen, die so sind wie ich und mir verdammt gut tun
  • und vieles vieles mehr 😊

Leg dir deine eigene Liste an. Wenn du mal nicht so gut drauf bist, kannst du darauf zurückgreifen und aus dem Vollen schöpfen.

Glück kommt meist unverhofft.

Wenn ich beim Spazieren gehen Schmetterlinge tanzen sehe, dann ist das Glück für mich.

Wenn ich einsam und in Ruhe durch den Wald streifen darf, dann ist das Glück für mich.

Abends meinen Kindern einen Kuss zu geben und dankbar zu sein für den wundervollen Tag, das ist Glück für mich.

Aber auch alltägliche Dinge, wie ein Dach übern Kopf zu haben, Essen kaufen zu können –  selbst einen Leichenwagen zu sehen ist Glück für mich. Weil ich mich dann freue, dass ich noch nicht drinnen liege.

Das ist Glück! Und sich dessen bewusst zu sein, macht glücklich!

Weil mir ein Körper geschenkt wurde, mit dem ich dank meiner Sinne so viel wahrnehmen darf. Durch ihn kann ich sehen, wie schön unsere Welt ist. Durch ihn kann ich meine Umwelt befühlen, riechen, wie gut mein Baby riecht und schmecken, wie genial diese Pizza schmeckt.

Es sind die Kleinigkeiten in deinem Leben, die du bewusst wahrnehmen darfst und über die du dich freuen darfst.

Wir glücklichen Menschen sind nicht auf der Sonnenseite geboren. Wir haben uns bloß bewusst entschieden, auf der Sonnenseite zu leben! Eine solche Entscheidung, die vom Herzen kommt, reicht völlig aus!

 

 

Natürlich gibt es in meinem Leben Dramen. Nicht mal zu wenige! In keinster Weise ist immer alles Sonnenschein. Wir streiten. Es regt mich oft maßlos auf, wenn meine Kinder lieber Internet surfen, als mit mir raus zu gehen. Es regt mich auf, wenn die Socken meines Mannes nach 13 Jahren reden immer noch im ganzen Haus verteilt sind. Und wenn die Kinder am Abend noch streiten und Erwachsenenenergie bräuchten, ich aber schon völlig fertig und den Tränen nahe bin, würde ich sie am liebsten auf den Mond wünschen!  Wir stecken im finanziellen Desaster und vermutlich hab ich genau deshalb mein Auto in der Parkgarage der Säule vorgestellt.

Aber was solls? Shit happens!

Die Frage ist, wie ICH damit umgehe.

Ich kann mich aufregen, ausflippen und völlig am Boden sein, weil nichts so läuft wie ich es will.

Ich kann aber auch liebevoll mit mir umgehen. Mich selbst so behandeln, wie ich von anderen gerne behandelt werden würde.

Rausfinden, wo meine Grenzen sind und diese rechtzeitig verteidigen. Nicht bei 1 und 2 noch nichts zu den Kindern sagen und bei drei explodieren. Ich kann schon dann, wenn mich eine Kleinigkeit stört, dies ausdrücken. In der Phase, wo ich noch zivilisiert und liebevoll reden kann. Die Chance, dann gar nicht zu explodieren, liegt immerhin bei 50%. Also, warum nicht einfach mal ausprobieren?

Anstatt zu jammern und unglücklich zu sein, kann ich auch einfach bewusst entscheiden, von nun an glücklich zu sein. All die Schönheiten im Leben zu sehen, sie wahrzunehmen und zu würdigen.  Auf die ganzen kleinen Annehmlichkeiten zu achten und mal schauen, wie viel Geld ich „geschenkt“ bekomme, anstatt den Fokus darauf zu richten, wie wenig ich habe. Auch den Cent, den ich auf der Straße finde, darf ich als Geschenk betrachten. Und das Leben liefert ständig Geschenke. Du musst nur wieder lernen, hinzusehen, hinzuhören und hinzuspüren.

Es ist die Summe der Kleinigkeiten, die dich glücklich macht!

Lebe bewusst, denn Glück ist ein Bewusstseinszustand.

Komm, lass und gemeinsam glücklich sein!

Deine Kerstin

Gerne lade ich dich ein, mich in einem kostenlosen 20-minütigen Gespräch näher kennenzulernen. Gemeinsam helfen wir deinem Glück auf die Sprünge! Mehr Infos gibts hier: MumTalks – Gespräche von Mutter zu Mutter

 

Danke fürs Teilen!